Skip to main content

Schützenfest 2022

Nach einer mehrjährigen Zwangspause konnte man an Pfingstwochenende bei herrlichstem Wetter endlich wieder das traditionelle Schützenfest feiern.
Bereits am Samstag vor Pfingsten stellte das Fahnenkommando im Ort die Schützenfahnen auf, zwei Tage später folgten die Jungschützen mit Birkengrün. So konnte sich der Ort im besten Gewand für die kommenden Tage zeigen.
Damit auch das Schützenheim dem Anlass entsprechend gut aussah, schmückte unsere Damengruppe am Mittwoch Gebäude und Gelände im typischen grün-weiß.

Der Donnerstag stand im Zeichen des Vergleichsschießens der Eschedeer Vereine und Betriebe. Es schossen 33 Mannschaften mit knapp 100 Teilnehmer um die Pokale. Als besten Einzelschützen konnte Sarah Bakeberg vor Iris Bauermeister und Holger Brandes ausgezeichnet werden.
In der Mannschaftswertung siegte der Gewerbe und Tourismus Eschede e.V. vor dem Freibad Kiosk und der Fleischerei Stöckmann.

Am Freitag besuchte der Spielmannszug die Kindergärten und die Schule. Aufgrund der Gedenkveranstaltung zum Jahrestag des ICE-Unglücks, wurde der Ablauf leicht verändert, sodass der Spielmannszug zwischen 10 und 12:15 Uhr eine musikalische Pause zum Gedenken einlegte. Nach dem Besuch in der Schule setzte sich der Umzug zum Schützenheim in Bewegung. Schließlich galt es neue Pokalsieger, Ritter und Kinderkönige zu finden. Am Schießen mit Lichtpunkt- oder Luftgewehr nahmen rund 100 Kinder teil.

Abends standen das Exerzieren, welches im Bürgerpark stattfand und die Eröffnung des Festes auf dem Plan. Neben zahlreichen Neuaufnahmen konnten auch etliche Beförderungen vorgenommen werden.
Außerdem konnten sich Ann-Kathrin Kuhfeldt und Olaf Heinrich über den Verdienstorden freuen. Beide engagieren sich neben ihren Funktionen im Verein seit Jahren auch in freiwillig übernommen Aufgaben, welche das Vereins- aber auch das öffentliche Leben bereichern.
Nach der Eröffnung wurde am Ehrenmal der Verstorbenen gedacht. Hier fand Präsident Olaf Schöneck wieder einmal die passenden Worte. Auch stellte er klar heraus, dass an die Opfer des Zugunglückes vor 24 Jahren gedacht werde. Nun ging es zum Kommers auf das Festzelt.
Hier konnten weitere Beförderungen vorgenommen werden. Um 21:30 Uhr begann der Jubiläumsball des Spielmannszuges, um dessen 100-jähriges Bestehen nachträglich zu feiern. Über 500 Personen kamen zum Ball, darunter zahlreiche Jungschützen aus nah und fern, um zur Musik von Deep Passion zu feiern.

Der Samstag wurde wieder den Kindern gewidmet. So fand um 14 Uhr die Proklamation der Ritter und Kinderkönige statt. Als 1. Ritter konnte Elias Startschikow ausgezeichnet werden, 2. Ritter ist Nele Ritzke.
Neuer Kinderkönig wurde Linus Steinfurth, ihm zur Seite steht Amelie Karl als Vizekönigin.
Im Anschluss marschierte der Festumzug zum Anbringen der Kinderkönigsscheibe in die Herderstraße. Nachdem alle wieder auf dem Festzelt waren, begann das Kinderschützenfest, wo die Jugendgruppe und die Damen die Kinder mit verschiedenen Stationen spielerisch unterhielten.

Samstagabend eröffneten die Majestäten aus 2019 den Festball auf dem Schützenzelt. Auch hier wurde wie am Vorabend ausgelassen gefeiert.

Der Sonntag fing den Spielmannszug später als gewöhnlich an. Da durch personelle Veränderungen einige der sonst zu weckenden Vorstandsmitglieder Teil des Spielmannszuges sind, gab es weniger Stationen und kürzere Wege. Somit begann das allgemeine Wecken statt um 06 Uhr erst um 07 Uhr.
Nach dem traditionellen und in diesem Jahr zum letzten Mal beim Oberst Manfred Kuhfeldt stattgefundenen Suppe fassen, marschierte der Spielmannszug zum Schützenfrühstück auf das Festzelt. Hier hatten sich schon knapp 220 Teilnehmer versammelt.

Präsident Olaf Schöneck konnte als Ehrengäste Bürgermeister Heinrich Lange, Ortsbürgermeisterin Stephanie Bölke, von der Volksbank Catharina Cohrs, von der Feuerwehr Eschede Rolf-Dieter Lowag und vom Kreisschützenverband Thomas und Susanne Klinkert begrüßen.
Ferner freute er sich über die starken Abordnungen der befreundeten Vereine aus Habighorst, Höfer, Scharnhorst, Ettenbüttel und Hoiersdorf. Nach dem Essen, welches vom Feuerwehr-Musikzug musikalisch begleitet wurde, konnten zahlreiche Ehrungen und Beförderungen vorgenommen werden. Besonders erwähnenswert sind hier die Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft sowie musikalische Tätigkeit im Spielmannszug für Jürgen Huwe und Ralf-Peter Stechert. Für 60-jährige Mitgliedschaft konnte Manfred Thiel geehrt werden.

Im Anschluss durfte der Adjutant Sven Weigert noch einige Strafen für Verfehlungen an diverse Mitglieder verteilen. Diese wurden ohne Widerworte angenommen.

Jugendwartin Ann-Kathrin Kuhfeldt konnte sich über eine anonyme Spende sowie eine Spende der Könige aus dem Gewinn des Gemeindekönigsball freuen. Da die Anschaffung eines weiteren Lichtpunktgewehres nötig ist, bat sie alle Anwesenden, die Finanzlücke durch weitere Spenden zu füllen. Niemand ließ sich lumpen und so kamen noch einige Euro zusammen.
Ein herzliches Dankeschön für diese großartige Unterstützung der Jugend und der Jugendarbeit.

Der nun stattfindende Festumzug führte uns zu Vizekönig Dirk Meyer und König Sven Weigert. Hier konnten wir uns über den Spielmannszug Lüder freuen, welcher unserer Einladung nachgekommen ist und zusätzlich für eine großartige musikalische Untermalung auf dem Umzug und bei den Majestäten sorgte.

Bevor es nun Schützenheim ging, um die neuen Majestäten auszuschießen, fand der Vorbeimarsch in der Poststraße statt. Die dreijährige Pause hinterließ keine Spuren und so wusste jeder, was er beim Vorbeimarsch zu tun und wo zu stehen hat.
Am Schützenheim angekommen, unterhielt uns der Feuerwehr-Musikzug in gewohnter Weise, bis die neuen Könige ausgerufen werden konnten.
Die Jugendkönigswürde errang Greta Nanke, Damenbeste wurde Maike Mohaupt.
Als neues Königspaar regieren Vizekönig Ingvar Egonsson und König Julian Peters unser schönes Heideörtchen.

Nun folgte schon bald der beliebte und heiß ersehnte Schunkelmarsch von Fleischerei Stöckmann zum Festplatz, damit die neuen Majestäten proklamiert werden konnten und ihre Insignien erhielten.
Auch der kurze Regenschauer schaffte es nicht die Stimmung ins Wasser fallen zu lassen. Danach wurde ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden zur Musik von DJ Chris Wienke gefeiert.

Allzu schnell war schon wieder der letzte Tag erreicht. Der Spielmannszug konnte im Gegensatz zum Vortag nicht ausschlafen und war ab 06 Uhr zum Einzelwecken unterwegs.
Pastor Maximilian Baden konnte durch einen gut besuchten Zeltgottesdienst führen. Vielen Dank an dieser Stelle für die seit Jahren sehr gute Zusammenarbeit mit der Johanniskirche Eschede.

Nach dem Gottesdienst konnte man sich beim Bürgerfrühstück von Fleischerei Stöckmann stärken und von Günter Dreblow und Orchester unterhalten lassen. Jetzt stand schon der letzte Festumzug an. Hier zeigte sich wieder einmal die Kreativität der einzelnen Gruppen des Schützenvereins. So gab es neben Robin Hoods auch Musketiere, Rennfahrer aus einem Computerspiel und unsere Damen ganz im Stile der 50er Jahre zu sehen.
Zunächst ging es zu Jugendkönigin und Damenbeste, damit diese ihre Königsscheiben bekommen konnten. Nach einem kurzen Schreckmoment aufgrund altersschwachen Garns (glücklicherweise hat es die Scheibe überlebt), marschierte der Umzug zum Vizekönig.

Nachdem hier ebenfalls die Scheibe aufgehangen wurde, konnte man kurz verschnaufen und den Flüssigkeitshaushalt auffüllen. Anschließend ging man zu einem bereits bekannten Ort, da die Königswürde nicht nur im Spielmannszug sondern auch in einer Familie geblieben ist, ließ sich König Julian Peters bei seinem Vorgänger Sven Weigert abholen.
Die neue Majestät lud den Umzug zum Umtrunk ein, bevor es auf die letzte Etappe des Umzuges ging. Der Vorbeimarsch in der Poststraße erfolgte zunächst wie am Vortag, allerdings mussten dann alle noch einmal zum Anfang zurückkehren.
Schließlich fehlte der noch Vorbeilauf. Hier versuchte die zweite Kompanie mit ihren Rundungen alle Anwesenden zu betören.

Zum Abschluss konnten auf dem Festzelt noch der Freihandkönig Björn Kuhfeldt, die Freihandkönigin Jana Kämpfer sowie die Gewinner der Ehrenscheiben und Pokale ausgezeichnet werden. Anschließend ließ man das Fest zur Musik von Günther Dreblow und Orchester ausklingen.

Nach der langen Zwangspause war es ein rundum gelungenes und vor allem friedliches Fest. Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen beigetragen haben.

Gemeindekönigschießen 2022

Am letzten Samstag im April konnte nach zweijähriger Unterbrechung wieder das Gemeindekönigschießen stattfinden.
40 Teilnehmer aus allen Vereinen der Gemeinde schossen um die Wette.
Durchsetzen konnten sich Jana Kämpfer bei den Damen und Wolfgang Jahnke bei den Herren.
Herzlichen Glückwunsch euch beiden.

Die Verköstigung durfte aber auch nicht zu kurz kommen. Auf unsere Damen war wieder einmal Verlass und sie zauberten ein herrliches Buffet bestehend aus Kuchen und Schnittchen. Vielen Dank dafür.
Anschließend ließ man den Tag bei netten Gesprächen ausklingen.

Königsessen 2022

Es war uns ein Fest!!

Nach drei Jahren konnte erstmals wieder ein Königsessen
und damit auch ein Stück Normalität stattfinden.

Zu ehren der Majestäten Sven Weigert, Dirk Meyer, Sonja Ritzke und Linus Schreinert
luden wir am vergangenen Samstag zum gemütlichen Beisammensein.

Im gut besuchten Schützenheim gab es nach einem Sektempfang und
einer kurzen Begrüßung durch Präsident Olaf Schöneck wieder einmal ein sehr schmackhaftes und
reichliches Buffet von Stöckmann - Wurstwaren & Partyservice.

Zwischen den Gängen folgten die Reden auf die Majestäten,
die für manchen Lacher sorgten und somit zur Stimmung beitrugen.

Auf das Essen folgte das traditionelle Schätzspiel,
welches André Trampenau mit knappen Vorsprung gewinnen und
sich über einen Präsentkorb der IdeenSchmiede Eschede freuen konnte.

Hiernach wurde mit dem Eröffnungstanz die Tanzfläche freigegeben.
Dank der Musik von DJ Cake wurden alle Wünsche erfüllt und der Abend in ausgelassener Stimmung verlebt.


Pressewart

 

Dennis Kämpfer
Berliner Str. 20

29348 Eschede

Mobil: 0151 / 64401484

 

eMail.: Dennis.kaempfer@t-online.de